Der Pferde-Zirkel
0151 22 46 48 63


Der Stader BV im Jahresrückblick 2014


Wir möchten die etwas ruhigere Zeit zum Jahresbeginn 2015 nutzen um auf das erfolgreiche Jahr des Stader Bezirksverbandes zurückzublicken. Dabei können nur einige  für uns besondere von unzähligen interessanten Veranstaltungen erwähnt werden.

 

 

       

 

 

Das Jahr 2014 folgte aus züchterischer Sicht nahtlos dem vorrangegangen Jahr. Anlässlich des Freispringwettbewerbs in Verden konnte die vierjährige Stute Victoria von Uccello - Laptop (Z/B Detlef Jark) auf ganzer Linie überzeugen. Sie ging als Siegerin ihrer Abteilung hervor und war anschließend Kandidatin der Frühjahrseliteauktion. Auch die zahlreichen örtliche Freispringwettbewerbe im ganzen Bezirksverband, u.a. in Freiburg, Dorum oder auch Hepstedt, überzeugten nicht nur mit starker Beteiligung sondern auch durch sehr gute Qualität.

Auf den Hengstvorführungen präsentierten sich die örtlichen Neuzugänge auf beeindruckende Weise. Auf dem Dobrock schauten viele Züchteraugen auf den Celler Landbeschäler und Fürstenball-Sohn Fürst Belissaro. Nach erfolgreicher Hengstleistungsprüfung wartete man gespannt auf seinen Premierenjahrgang. Auch im Bereich der privaten Hengststationen konnten die Neuzugänge überzeugen. Mit Rocko Granata stellte die Hengststation Pape eine hochinteressante Blutalternative. In der zum Jahresende hervorragend abgelegten Hengstleistungsprüfung bestätigte sich ein erster Eindruck und so wurde Rocko Granata mehrfach mit Noten von 9,5 belohnt.

Sehr gespannt war man auch auf den Premierenjahrgang des Sir Donnerhall–Sohnes Scuderia - ebenfalls Hengststation Pape -, der einen sehr herausragenden Jahrgang stellen konnte. So wurde ein Scuderia-Hengstfohlen auch das Siegerfohlen der ersten Abteilung anlässlich der Fohlenschau in Hemmor. Der kleine Strahlemann wurde gezogen von Heinz Saborowski aus Ihlienworth. Die Tagessiegerin dieser Schau stammt ab vom Don Nobless - Fürst Heinrich. Vater Don Nobless machte mit seiner Reiterin Susan Pape bereits hervorragende Werbung mit seinen hoch nominierten  turniersportlichen Einsätzen.

 

 



Nach dem Wegfall der Hengstvorführung in Kutenholz wurde kurzerhand ein Züchtertag organisiert. In der Kutenholzer Reithalle stellte Landstallmeister Dr. Axel Brockmann seine Hengste, Fohlen und jungen Reitpferde einer großen Zahl von interessiertern Züchtern vor. Fast Tradition und nach wie vor sehr gut besucht, ist der Züchterabend auf der Deckstelle in Oberndorf Anfang April. Nicht nur die örtlich stationierten Hengste wie Drombusch oder Dannebrog zeigten sich in bestem Ausbildungsstand, auch Helmut Freiherr von Fircks nutzt jährlich die Gelegenheit seinen Fürst Nymphenburg vorzustellen. Es zeigten sich weiterhin die ersten Nachkommen von Dannebrog und Hochadel unter dem Reiter sowie bereits die ersten Fohlen aus 2014, u.a. aus dem Premierenjahrgang des Dr. Watson ein beeindruckendes Hengstfohlen aus der Zucht von Rolf Meyer, Wingst.

Die privaten Hengststationen Eckhard Wahlers oder Jens Meyer veranstalteten ebenfalls im April eine kombinierte Hengst- und Nachzuchtschau.  In Reeßum (Gestüt WM) bestätigten Lord Pizzarro und Fantastic

das in sie gesetzte Vertrauen und überzeugten mit hochnoblen Fohlen im Prämierenjahrgang. Am Dorumer Altendeich blickten die Züchter erwartungsvoll auf den Dressurkünstler und Ampere-Sohn Funtime, der bereits in ersten Siegen der Reitpferdeprüfungen von sich Reden gemacht hatte, sondern auch die bewährten Althengste der Station und ihre Nachkommen machten den Züchtern ihre Aufwartung.

 


Bereits zum 8. Mal fand der Fohlentag in Lüdingworth auf dem Hof der Familie Bulle statt. Insgesamt etwa 30 Nachkommen aktueller und bewährter Vererber waren im Aufgebot. Als Siegerfohlen herausgestellt wurde ein kleiner Nobelmann von Fürstenball – Wolkenstein II aus der Zucht von Jörg Kruse, Altenbruch. Traditionell

folgte am Ostermontag in der Reithalle in Altenbruch eine kurze Nachzuchtenschau mit ca. 20 Fohlen, junge Pferde und natürlich dem Osterhasen.

Dagegen erstmalig durchgeführt wurde eine Fohlenrundfahrt im Pferdezuchtverein Hadeln. Nach Kehdinger Vorbild wurden etwa 30 Fohlen auf verschiedenen Betriebsstätten gesichtet. Nachdem mehrere Fohlen noch

vor Ort den Besitzer wechselten ließ man den Abend gemeinsam auf der Station Ingo Pape ausklingen.

Auch das im zweiten Jahr stattfindende „Dobrocker Schaufenster“ mit seinen Hannoveranern auf dem Laufsteg war wiederholt ein Volltreffer. Die gute Zusammenarbeit und das Vertrauen der Züchter hat es den Verantwortlichen des Verkaufstages ermöglicht, erneut eine hochinteressante, vielseitige Kollektion der Käuferschaft zu präsentieren. Der Zuspruch von Zuschauern und Kaufinteressenten war überwältigend

ebenso wie das gute Verkaufsergebnis. Der Bezirksverband sieht sich in seiner Aufgabe Kaufinteressenten

und Aussteller von Pferden in einer angenehmen Atmosphäre zusammen zu bringen bestätigt. Gleichzeitig

wird die Gemeinschaft innerhalb der Züchterschaft gepflegt und gestärkt. Die dritte Ausgabe des Verkaufstages 2015 findet am 14. Mai auf dem wunderschönen Dobrockgelände statt. Die Auswahltermine hierzu sind jeweils am 9. April auf dem Dobrock und am 10. April in Hepstedt auf der Reitanlage Stefan Blanken. Wir hoffen auf rege Beteiligung.

 

 


Wieder einmal einen nachhaltigen Eindruck hinterließen die Fohlenschauen im Stader Bezirksverband. Den Auftakt machte die Fohlengala in Bargstedt Ende Mai. Hier wurden Heinrich Ehlers und Willi Pott für ihre Siegerfohlen von Floriscount und Sandokhan geehrt. Am Folgetag in  Großenwörden waren  Stolzenberg

und Don Frederic die Väter des Erfolges. Züchterisch verantwortlich zeichneten sich hier Familie Nimmert

und Karsten Struve. Auf der Dobrocker Fohlenschau gab es gleich drei Sieger: Bernd von der Fecht stellte

mit seinem Viscount–Sohn den springbetonten Sieger. Erik Seebeck mit einem Stutfohlen von Sir Donnerhall und Dr. Malte Klar mit einem Hengstanwärter von Weltmeyer stellten die Sieger auf dem dressurbetonten

Sektor. Auch das Siegerfohlen auf dem Gestüt WM von Fantastic entstammt einem alten Hadelner Stutenstamm. Ausgestellt wurde sie von Nina Vogt. Auf dem Kehdinger Dreieck erhielt die Auszeichnung als Siegerfohlen ein Stutfohlen von Dressage Royal aus der Zucht von Hans-Heinrich Janßen. Vater Dressage Royal gehört zu den bewährten Beschälern, dem die Züchter in Kehdingen viel Zuspruch entgegen bringen.

Bereits anlässlich der Stutenprüfungen hatte es sich angekündigt, das ein interessanter Stutenjahrgang bereitsteht. Die besten Stuten der Schauen vertreten die Farben des Stader Bezirksverbandes auf der von der Decken-Schau in Verden. Drei hervorragende Stuten möchten wir noch einmal herausstellen. Einen 1b-Preis erhielt die Bonifatius-Tochter Baroness aus der Zucht von Peter Vollmers,Stade. Jeweils einen 1c-Preis erhielten Danubia Grace von Decamarone - ausgestellt von Jan Niclas von Holten - und Fajana von Fürst Nymphenburg aus der Zucht und im Besitz von Hans-Henning von der Decken.

Absolutes Highlight des Jahres ist traditionell die Verdener Hauptkörung. Einmal mehr zeichnet sich ein Aufzüchter für die Preisspitze des Hengstmarktes verantwortlich. Aus der Aufzucht von Heinrich Behrmann stammt der Don Juan de Hus-Sohn, welcher als Preisspitze in die Schweiz wechselte und in der kommenden Saison auf dem Peterhof zum Deckeinsatz kommt. Zu den interessantesten Hengstes des Marktes zählte zweifellos Bon Couer von Benetton Dream. Dieser als Prämienhengst ausgezeichnete Rappe stammt aus dem Stall Wahlers, der wiederum zwei weitere Prämienhengste stellen konnte.

Die Züchter des Stader Bezirksverbandes stellten eine ganze Reihe gekörter Hengste: Bernhard Schaerffer stellte einen Prämienhengst von Don Index und das Gestüt Gerkenhof mit ihrem De Niro-Sohn einen der teuersten gekörten Hengste.

Auch der Neuzugang des Landgestüt Celle, der Totilas-Sohn Talisman wurde im Bezirksverband auf seine Karriere vorbereitet. Marco Philipp und sein Team präsentierten diesen lackschwarzen Nobelmann. Die privaten Hengststationen aus dem Bezirksverband sicherten sich jeweils einen Rapphengst. Am Dorumer Altendeich bei Jens Meyer wird der Don Index-Sohn Dondante seine Box beziehen. Auf der Hengststation Pape hat bereits Libertad seine Box eingerichtet. Dieser lackschwarze Londontime-Sohn tritt das Erbe seines Großvaters San Remo in Hemmoor an.

 

 

 

 


 

 

 

Text: Philipp von Thaden      Fotos: Philipp von Thaden  /  Marianne Schwöbel